Mittwoch, 21 Mai 2014

Almtraum

Geschrieben von: Joshi, Kategorie: Darmstadt Aktuell, Tags Arminia Bielefeld Auswärtsspiel Relegation Saison 2013 _ 2014 SV Darmstadt 98, Aufrufe: 1091

4 Zaubertore führen die Lilien zurück in die alte Heimat

Almtraum

_Dieser laue Vorsommerabend hat seinen Platz in den Geschichtsbüchern sicher. Nicht nur beide  hauptdarstellenden Vereine werden dieses Spiel nicht mehr vergessen, es wird auch in der deutschen Fußballgeschichte von nun an einen festen Platz haben. Welche Dramatik wurde dem Publikum im Stadion, an den TV-Geräten in 66 Ländern und beim Public Viewing auf dem Karolinenplatz geboten. In der Hauptrolle: Der SV Darmstadt 98, der die Hausherren zu Statisten degradierte.

Der Unterschied zur bitteren Niederlage im Hinspiel: Befreit von jeglichem Druck schafften es die Lilien die nötigen PS aufs Grün zu bringen. Nach dem Motto, wir haben nichts mehr zu verlieren, war Dirks Team von der ersten Sekunde an das präsentere, das willensstärkere, das  technisch bessere. Und wundersamerweise hatten die Heiner an diesem geschichtsschwangeren Abend ein deutliches Plus an personeller Klasse in die Waagschale zu werfen. Unter dem Strich, all das, was am Freitag zuvor aus blau-weißer Sicht gefehlt hatte, ebnete auf der Alm den Weg in die 2.Liga.

Und was war dieser Weg dramatisch! Die Ausgangslage war klar, nach der 1:3 Heimpleite musste Bielefeld eigentlich nur den Abstand über die Runden bringen. Die Lilien hingegen mussten nicht nur auf Sieg, sondern auch noch auf ein bestimmtes Ergebnis hinspielen. Die so genannte Europapokal-Arithmetrik gab vor, dass die Heiner mindestens 3:0 gewinnen mussten, oder bei einem Gegentor 4 Tore erzielen mussten, um als Zweitligist die die Alm zu verlassen. Heraus kam ein Fußballspiel, das von Deutschlands Fußballfans und der Fachpresse als eines, wenn nicht sogar das beste Spiel der letzten Jahre gefeiert wird.

Hier die Dramaturgie:

0:1 Stroh-Engel (23.) - Die Lilien hatten stark begonnen und erstaunlich ruhig, aber zielstrebig die Arminen unter Druck gesetzt. Ein sehenswerter Distanzschuss von DSE schlägt unhaltbar für Bielefelds Ortega ein. Auf den Rängen spielen sich bei den mitgereisten 2.200 Lilienfanatikern unbeschreibliche Szenen ab. Menschen fallen übereinander, man liegt sich in den Armen und nicht zum letzten Mal fließen bei erwachsenen Menschen, die teilweise altgedient sind, Tränen. Sollte das Wunder eintreten?

0:2 Behrens (51.) - Hannnnnnoooooo! Was für Nerven hat der Kerl? Hat der überhaupt welche? Eiskalt verlängert er eine Ecke per Hackentrick ins Tor. Wahnsinn! Bereits jetzt breechen alle Dämme im Fanblock, auch die vereinzelten Skeptiker haben nun Lunte gewittert und auch ihre Augen glänzen nun – und das nicht nur wegen der Tränen. Der Support wird noch eine Stufe lauter und trotziger. Herr Gott, da ist doch jetzt noch mehr drin!

1:2 Burmeister (53.) - Stimmungsdämpfer! Sollte sich es sich doch rächen, dass man am vorangegangenen Freitag nicht alles in die Waagschale geworfen hatte? Kurzes schütteln und schauen, wie die Mannschaft reagiert. Hmmm, denen schien es egal zu sein. Gegenseitiges Anfeuern und schwupps war der trotzige Support alles Lilienfans wieder da. Unausgesprochen stand im Raum: Mindestens ein Treffer muss noch her, um die Verlängerung zu buchen und zwei müssen her, um die Reisen nach Hamburg, Berlin und Nürnberg zu planen.

1:3 Gondorf (79.) - Der Wahnsinn hat einen Namen, der laut aus über 2.000 Kehlen gerufen wird: Scheeroooome Gondorf halt es durch die Schüco Arena. Mit einem Tor Marke Tor des Jahres (Grüße an Uwe Hahn) zog Jerome Gondorf aus gut und gerne 20 Metern ab und der Ball schlug wie eine ferngesteuerte Cruise Missile im Kasten ein. Jaaaaaaaaa, die Verlängerung wäre schon mal in greifbarer Nähe und die Lilien machten den physisch und psychisch bessern Eindruck. So nah waren wir seit 21 Jahren nicht mehr an der zweiten Liga dran – ein Tor, ein Tor noch...

Tatsächlich der Krimi geht weiter, trotz noch bester Gelegenheiten vor Ablauf der regulären Spielzeit, glückte kein Treffer mehr. Also – Arschbacken zusammenkneifen, nicht an Saarbrücken denken und die Entscheidung erzwingen...

2:3 Przybylko (110.) - Schrecksekunde!!! Der Bielefelder Stürmer dämpft den Supportorkan der Lilienfans. Aber nur für einen Augenblick. Denn was solls, zur Glückseligkeit musste so oder so der vierte Treffer her... Wer konnte und bei wem es die Stimme noch hergab, legte den letzten Gang des Supports ein. Auf dem Platz zeigte sich das Team sichtlich unbeeindruckt. Klar, auch sie wussten, dass der vierte Treffer seit dem ersten Gegentor ein Muss war.

2:4 da Costa (122.) - Einhundertzweiundzwanzigste Minute!!! Die Nachspielzeit der Verlängerung!!! Und Elton trifft mit einem Volleyschuss, der brasilianischer war als jeder bisher an der Copacabana getrunkene Caipirinha. Wahnsinn – unbeschreiblich – Auf der Gästetribüne und auf dem Platz spielten sich Szenen ab, wie sie sich wohl in Fußballdeutschland nur ganz selten abspielen. Angeführt von Dirk Schuster stürmte die gesamte Ersatzbank das Bielefelder Grün. Auf den Rängen trocknete manch einer seine Augen und versuchte, so er keinen Klos im Hals hatte, zu supporten. Dass die Arminia im Gegenzug noch den Pfosten traf registrierten die wenigsten. „Wos waren do, korz vorm Abpfiff?“ War eine der häufigsten Fragen. Denn es war nichts, nur der Pfosten.
Die Lilien hatten das Unmögliche geschafft und kehren nach 21 langen Jahren zurück in die alte Heimat 2.Liga.

Der SV Darmstadt 98 kann Relegation!

Wahrlich Großes wurde geleistet. Großes? Historisches! Dieser Aufstieg ist nicht auf eine Stufe mit den Aufstiegen in die 1.Liga von 78 und 81 gleichzusetzen. Er ist anders und er ist im heutigen Profifußball sogar höher zu bewerten. Das mediale Interesse ist deutlich höher und die Vermarktung ist auf einem ganz anderen Niveau. Ganz zu schweigen von dem Fußball, der im echten Profibereich gespielt wird.

Vom grünen Tisch in die 2.Liga, so kann der Weg der letzten 12 Monate, den unser Sportverein gegangen ist, beschrieben werden. Ich freu mich jetzt schon auf die neue Saison. Wann geht’s los?


Welchen Impact dieses Spiel in Fußballdeutschland hat, kann an den Headlines und Reaktionen im Internet abgelesen werden:

  • Drama auf der Alm – Das verrückteste Spiel des Jahres (Die Welt)
  • SV Darmstadt im "Olymp der Verrückten und Bekloppten" (RP Online)
  • Wahnsinn auf der "Alm  (Spiegel Online)
  • Darmstadt nimmt die Alm in Sturm und steigt auf.  (FAZ)
  • Darmstadt schafft Aufstiegswunder in Bielefeld (Süddeutsche Zeitung)
  • Der Wahnsinn auf der Alm - Krimi in der Verlängerung (Kicker)
  • Ein Spiel für die Ewigkeit - Danke Arminia Bielefeld, danke SV Darmstadt 98  (t-online.de)
  • Relegation in Bielefeld - Shakespeare auf Speed (express.de)


Der SVD ist wieder DA!

Liken & Teilen

Social Bookmarks

Previous/Next Link

Über den Autor

Joshi

Joshi

Admin der Seite

Hinterlasse einen Kommentar

Du kommentierst als Gast